William führt die Meute an

Prinz William folgt dem Beispiel seines Vater und war auf bei der Beaufort-Jagd ganz vorne dabei. William verließ das Rugby-Spiel seines Bruders, um bei der Jagd in der Nähe von Highgrove, wo sein Vater lebt, mitzumischen. Sie ist die Lieblingsjagd seines Vaters. William war fast den ganzen Tag zu Pferd und blieb vorne bei der Meute. Vermutlich war es bereits Williams zweite Jagd seit Saisonbeginn am 2. November.

Der Prince of Wales eröffnet durch IRA zerstörte Kirche wieder

Die mittelalterliche Kirche St. Ethelburga in der City of London, die 1993 einem Bombenanschlag der IRA zum Opfer fiel, wurde am 13. November vom britischen Thronfolger wiedereröffnet. Charles besichtigte die Restaurationsarbeiten und bekam die St. Ethelburga-Rose überreicht. Die Kirche stammt aus dem Jahre 1370 und überlebte sowohl das große Feuer von London als auch die Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg. Sie wurde nun als Zentrum für Versöhnung und Frieden wiedereröffnet. Der Prinz pries dabei die Architektur von St. Ethelburga und beklagte, dass sie im Schatten eines neuen von Lord Forster entworfenen Versicherungsgebäudes liegt, das er „einen gigantischen zotteligen gläsernen Tintenfass-Verschluss“ nannte. Privatpersonen und Firmen brachten 3,3 Millionen Pfund für die Restaurierung des Kirchengebäudes auf.

Prince Harry heiß begehrt

Nicht Prince William, sondern Prince Harry ist der begehrteste britische Junggeselle. Dieser Auffassung ist zumindest das Lifestyle-Magazin „Tatler“, das den 18-jährigen auf Platz eins einer Liste mit den begehrtesten Singles setzte. „Harry ist gerade erst in der Londoner Szene aufgetaucht und die Frauen sind schon total verrückt nach ihm“, sagte der Herausgeber des Blattes, Geordie Greig. „Er ist respektlos, spitzbübisch und sieht blendend aus.“ Die begehrteste Junggesellin an der Themse ist laut „Tatler“ die amerikanische Schauspielerin Gwyneth Palthrow.