Catweazle ist wieder da

Lange bevor Harry Potter geboren wurde, flimmerte ein anderer Zauberer bereits über den Bildschirm und jetzt ist er wieder da: Catweazle.

Catweazle ist Kult bei der Generation um die 30. Der skurrile Zauberer und seine Vertraute Kühwalda (eine Kröte) gehören zu den unauslöschlichen Kindheitserinnerungen. Mit der , sind für viele um die Dreißigjährigen unauslöschliche Kindheitserinnerungen verbunden.

Der skurrile Zauberer landet – auf der Flucht vor den Normannen- aus dem 11. Jahrhundert im 20. Jahrhundert. Alles was er dort sieht – insbesondere den Elektrick-trick (die Elektrizität) hält er für Magie. Wie gut, dass er seine Vertraute – die Kröte Kühwalda – dabei hat.

Die englischen Fernsehserie wurde zum ersten Mal 1969/70 ausgestrahlt. Nachdem die Serie Jahre nicht ausgestrahlt wurde, obwohl sie immer ganz oben auf der Liste mit Wiederholungswünschen stand, ist es nun dem WDR zu verdanken, dass die Serie wieder im Programm ist. Der Kölner Sender strahlt in seinem Dritten Programm montags bis freitags die Serie von 14.25 bis 14.55 aus.

Traut sich Charles?

Thronfolger Charles hatte letzte Woche ein (seltenes) privates Dinner mit seiner Mutter. Dabei soll – nach Informationen der Times – eine mögliche Hochzeit mit Camilla Parker Bowles – auch Thema gewesen sein. Aber Charles braucht nicht nur das Einverständnis seiner Mutter. Die Times ist sich nicht sicher, ob Camilla selbst eine Heirat will. Den meisten Meinungsumfragen zufolge würden die Briten einer Ehe von Charles und Camilla zustimmen – solange sie nicht Königin wird. Camilla selbst aber – so die Times – ist mit ihrem gegenwärtigen Leben zufrieden. Sie teilt sich die Zeit zwischen ihrem Haus in Wiltshire und St. James’s Palace und sei nicht davon überzeugt, heiraten zu müssen, zumal sie das noch mehr in das Licht der Öffentllichkeit ziehen würden.

Nach englischem Recht muss die Königin einer Heirat des Thronfolgers zustimmen. Nach dem Royal Marriages Act von 1672 ist die Eheschließung jedes direkten Nachfahrens von George II. (Haus Hannover) ungültig, wenn ihr vorher nicht der Monarch zugestimmt hat. Eine Schlüssfigur dürfte dabei Sir Michael Peat, der Privatsekretär von Prince Charles einnehmen. Sir Michael, hat großen Einfluss auf die Queen und ihre Berater. Nach mehr als zehn Jahren im Buckingham Palace, wo er die Finanzen neu regelte, wechselte er im August 2002 nach St. James’s Palace, nicht zuletzt um das Verhältnis der beiden Paläste, um das es nicht immer zum Besten stand, zu verbessern.

Worüber sich die Königin und ihr ältester Sohn bei dem Dinner unterhalten haben, ist natürlich vertraulich. Sicher ist nur, dass die Queen bei den Überlegungen den Interessen des Landes Vorrang vor dem persönlichen Glück ihres Sohnes geben würde. Jahrelang hat sie die Gegenwart von Mrs. Parker Bowles gemieden, aber in letzter Zeit hat sich das Verhältnis gebessert. Mit dem Tod der Queen Mother besteht ein großes Hindernis für die Heirat nicht mehr. Außerdem zeichnet sich ab, dass die Anglikanische Kirche eine kirchliche Wiederverheiratung von Geschiedenen erlauben wird. Premierminister Blair, der auch gefragt werden müsste, würde auch nichts dagegen haben.

Bliebe also das Hauptproblem: wie kann Charles die Queen und Camilla überzeugen?