Diana – als „Hörbuch“

Der Inhalt ist nicht neu. Dennoch erzielte die Ausstrahlung der Tonbandprotokolle von Diana in den USA (17 Millionen Zuschauer) dem amerkanischen Sender NBC eine Spitzenquote. Das Bänder hatte Diana Anfang der 90-er-Jahre selbst besprochen und über einen Mittelsmann Andrew Morton zugespielt. Der schrieb danach seine Erfolgsbiographie „Diana – ihre wahre Geschichte.“ Nach Dianas Tod war bekannt geworden, dass sie selbst an Mortons Buch mitgewirkt hatte. Sieben Jahre nach ihrem Autounfall wurden nun vom amerikanischen Fernsehen die original Tonaufnahmen ausgestrahlt. Diana erzählt von Eifersucht, Bulimie und Selbstmordversuchen.

Prince Charles ist nach einem Bericht der Times „tief erschüttert“ über die Ausstrahlung der Aufzeichnungen. Er mache sich besonders Sorgen darüber, wie seine Söhne William (21) und Harry (19) das verkraften würden.