Harry Potter Studio Tour

Gestern bin ich zum zweiten Mal in diesem Jahr nach London geflogen. Anlass ist natürlich das Diamond Jubilee of her Majesty the Queen.
Heute aber ging es erst mal zu Harry Potter. Seit April kann man die Filmkulissen der Harry-Potter-Filme in den Leavesden Studio bei London besuchen. In den ehemaligen Flugzeug- und Rolls-Royce-Fabrikhallen wurden alle Harry-Potter sowie einige James-Bound und Star Wars Filme gedreht. Nach dem Ende der Harry-Potter-Filmreihe stehen die Studios für Besichtigungen zur Verfügung. Die Tickets kann man online bestellen. Von Watford Junction wird ein Shuttle-Bus zu den Filmstudios angeboten. Bis zur vorgegebenen Besichtigungszeit kann man sich die Zeit im Café (leider nicht im Stil der Filme dekoriert) oder im gigantischen Souvenirshop, in dem praktisch alles, was sich J. K. Rowling je für die Potter-Bücher erdacht hat (von Rennbesen bis zu Horcruxen), als Nachbildung angeboten wird.
Die Tour beginnt mit einer kurzen filmischen Einführung der drei Hauptdarsteller. Dann geht es in die Große Halle, der nur die magische Decke aus den Filmen fehlt. Anschließend kann man sich selber auf dem Gelände frei bewegen. Die Anzahl der Kulissen ist wirklich beeindruckend: Der Dormitory von Harry und Ron, der Gryffindor Common Room, Dumbledores Arbeitszimmer, der Potions Room, der Eingang zum Castle aus „Harry Potter and the Half Blood Prince“ und vieles andere mehr. Der optionale Audio Guide ist unbedingt empfehlenswert: alle Regisseure, viel Schauspieler und Mitglieder der Filmcrew berichten über Hintergründe der Filme und welche Techniken eingesetzt wurden. Aus dem Toy Shop des Regents Zoo zum Beispiel kaufte man Spielzeugtiere aus Gummi, die zerschnitten und erhitzt wurden, um dann in Gläsern im Potions Room als Ingredienzen zu dienen.
Auf dem Außengeleände kann man sich bei Butterbier (recht sahnig und süß) stärken und das Haus der Dursleys im Ligusterweg ansehen (für Harry Potter und den Stein der Weisen wurde noch ein reales Haus verwendet, für die weiteren Filme wurde diese Filmkulisse gebaut) und das zerstörte Haus der Potters in Godric’s Hollow. Außerdem kann man sich vor dem Knight Bus fotografieren lassen.
Im weiteren Teil der Ausstellung kann man Modelle der Filmkulissen und ein Model von Hogwarts Castle (im Maßstab 1:24) ansehen. Dieses Modell wurde in den ersten sechs Filmen für Außenansichten auf das Schloss genutzt. Erst für Harry Potter and the Deathly Hallows war die Computertechnik so weit, dass die Ansichten auf das Castle computergeneriert wurden.
Ein sehr lohnenswerter Besuch, trotz der vergleichsweise hohen Kosten.

Fotos dazu in meinem Fotoalbum

Wie heiß wird der Potter-Sommer 2007?

Sozioland startet eine Umfrage zum aktuellen Harry Potter Buch und Film

Wie wenig man vor 10 Jahren an den Erfolg des Zauberlehrlings Harry Potter glaubte beweist die erste Auflage des Buchs von 500 Exemplaren. Doch der unscheinbare englische Junge mit den magischen Fähigkeiten schaffte es, die Welt im Sturm zu erobern und eine regelrechte Potter-Manie auszulösen. So steht auch der Sommer 2007 ganz im Zeichen von Harry Potter:

Mit „Harry Potter and the Deathly Hallows“ kommt der siebte und vermutlich letzte Band der Serie in die Buchläden. Gleichzeitig läuft mit „Harry Potter und der Orden des Phönix“ der fünfte Harry-Potter-Film in den Kinos an. Doch was sagen die Fans zu den zahlreichen Kürzungen durch den Regisseur? Wie werden die schauspielerischen Leistungen der Hauptdarsteller beurteilt? Wie zufrieden sind Potter-Fans mit dem Ende des siebten Potter-Bandes? Und sollte es eine Fortsetzung der Potter-Reihe geben?

Um diesen und weiteren Fragen auf den Grund zu gehen startet sozioland in Kooperation mit hp-friends.de die große „Harry Potter Umfrage 2007.“

Unter allen Teilnehmer/innen verlost sozioland in Kooperation:

  • je 1 Bausatz „Durmstrang Schiff“ und „Harry und der Ungarische Hornschwanz“ von Lego
  • je 12 Spiele „Harry Potter“-Poker Mau Mau und „Harry Potter“-Quartett von ASS Altenburger Spielkarten
  • 1 Playstation2-Spiel „Harry Potter“
  • 3 Schals „Harry Potter“ von Cinereplicas

Quelle: Pressemitteilung von Sozioland

Titel von Band 7 steht fest

Den Titel des 7. und letzten Bandes hat J. K. Rowling heute auf Ihrer Website bekannt gegeben: „Harry Potter and the Deathly Hallows“. Was mag das bedeuten? Harry Potter und die totbringenden Heiligen? Auch schreibt sie auf Ihrer Website, dass sie allmähglich schon von Harry träumt, es ihr zugleich Spaß mache, das Werk zu vollenden, manchmal sie sich auch davor fürchte. Eines aber verrrät sie nicht: wann das Buch herauskommt.

Neuer Harry Potter erscheint am 16. Juli 2005

Das war ein schönes Weihnachtsgeschenk, das J. K. Rowling ihren Fans bereitete. Am 21. Dezember gab die Autorin bekannt, dass „Harry Potter and the Half-Blood Prince“ am 16. Juli 2005 erscheint. Wann die deutsche Ausgabe erscheinen wird (das wird vom Umfang des Werkes abhängen) und der deutsche Titel ist noch nicht bekannt.

Über den Inhalt des 6. Potter-Romans verriet Rowling nicht viel. Der Halbblut-Prinz ist weder Harry noch Voldemort. Und dass sie das erste Kapitel des neuen Buches bereits vor 13 Jahren geschrieben hat.

Leider wird auch im vorletzten Band wieder eine Hauptfigur sterben (Muss das wirklich sein, J. K.?) Die britischen Buchmacher tippen auf Hagrid.

Harry Potter und der Gefangene von Askaban auf DVD

Am 27.11.04 gibt es Harry Potter und der Gefangene von Askaban auf DVD. Endlich nach langem Warten kommt Harry Potter und der Gefangene von Askaban auf ihren Fernsehr oder. Um genau zu sein gibt es ihm am 27.11.2004.

Also rennt am 27.11.04 in die Läden oder bestellt ihn euch schon mal bei Amazon
DVD-Cover

Viel Spaß mit dem Film 🙂

Gruß Yellow

Titel von Band 6 sechs steht nun fest

Potter-Fans haben den Titel des sechsten Bandes der Harry-Potter-Serie herausgefunden. Er wird „Harry Potter and the Half Blood Prince“ heißen. J. K. Rowling hatte den Hinweis auf ihrer offiziellen Seite versteckt. Den Fans war aufgefallen, dass ein „Bitte nicht stören“-Schild nicht mehr an einer Tür der Website hing. Sie öffneten die Tür, indem sie auf die Klinke klickten. Dahinter befand sich eine Wand aus Backsteinen. Mit ein paar Hinweisen gelang es, auch diese zu entfernen. Dahinter verbarg sich die offizielle Ankündigung.

J. K. Rowling bestätigte inzwischen auf ihrer offiziellen Webseite, dass der Titel stimme. Sie habe ihn schon seit vielen Jahren im Kopf. Ursprünglich war der Titel für „Die Kammer des Schreckens“ geplant, wie auch einige der Enthüllungen bereits für diesen zweiten Band gedacht waren. Dann entschied sich Rowling dafür, diese und andere erst in Band sechs zu bringen.

„Halbblütige“ oder „Schlammblüter“ – wie Malfoy sagen würde – sind Zauberer, deren Eltern oder zumindest ein Elternteil Muggel sind. J. K. verrät auf ihrer Website nur noch, dass weder Harry noch Voldemort der „Prinz der Halbblütigen“ ist. Weitere Ankündigungen sollen folgen.

Der Veröffentlichungstermin wurde noch nicht bekannt gegeben. Aber, dass sie das erste Kapitel schon vor langer Zeit geschrieben hat, schreibt Rowling auch auf ihrer Website (unter Extras) und sie bereits mit dem Gedanken gespielt hatte, es für den „Stein der Weisen“, „Der Gefangene von Askaban“ und „Der Orden des Phönix“ zu verwenden.

Diese und weitere Informationen findet ihr auf der offiziellen Website von J. K. Rowling

Auch die Queen liest Harry Potter

Die Queen entpuppte sich als Harry-Potter-Fan bei einem Kirchgang in der Nähe von Sandringham. Als der Bischof von Sandringham während seiner Predigt fragte, welchen Professsor er beschrieben habe und aus welchem Buch er stamme, wusste keines der anwesenden Kinder die Antwort – nur die Queen. Keines der Kinder konnte (oder wollte) sagen, dass der Bischof Professor Dumbledore aus den Harry-Potter-Büchern zitiert hatte. Die Königin war nach dem Gottesdienst sehr amüsiert darüber und meinte zum Bischof: „Stellen Sie sich vor, dass die Kinder das nicht mit Harry Potter wussten. Ich bin wirklich überrascht. Ich wusste es.“ Der Bischof war dann selbst überrascht, wie viel seine Königin über den Zauberlehrling wusste.

Die Queen wird die Potter-Autorin J. K. Rowling am 11. März treffen. „Das ultimative Power-Girl“ (Die Times) hat 200 Frauen und Mütter, die es zu etwas gebracht haben eingeladen. Darunter Cherie Blair, die Frau des Premiers, Hannah Dadds (die erste Frau, die 1978 eine Londoner U-Bahn steuerte) – und J. K. Rowling. Anlass ist der Weltfrauentag drei Tage zuvor. Die Queen als Gastgeberin werden ihre Tochter Princess Anne, ihre Schwiegertochter Sophie sowie die Duchess of Gloucester unterstützen. Prince Philip wird nicht Hahn im Korb bei der Women-only-Veranstaltung sein: schon lange steht ein Treffen mit Kumepln von der Marine in seinem Terminkalender.

Potter-Premiere um Mitternacht

Als die Uhr Mitternacht schlug, war die Harry-Potter-Euphorie wieder auf einem Höhepunkt. Tausende von Fans hatten lange vor den zahlreichen Buchhandlungen, die extra für diesen Augenblick um Mitternacht ihre Lokale öffnenten, gewartet. J. K. Rowling zeigte sich bei der Veröffentlichung „erfreut, erleichtert und überrascht“, das der Plot des Buches nicht vorher herausgekommen ist. „Ich denke es ist ein Wunder bei der Anzahl von Büchern und von Leuten, die bei der Produktion involviert waren, dass er nicht herausgekommen ist“, sagte sie in der Filiale der Buchhandlung Waterstone’s in Edinburgh.

Sie fügte hinzu, dass sie den Tod einer Figur im neuesten Band der Serie nicht bereue. „Ich bereue es nicht, denn ich musste es für den Plot tun, aber ich mochte die Figur wirklich.“

Waterstone’s hatte mehr als in Großbritannien mehr als 100 Filialen geöffnet. Vor der in Picadilly, London, der größten Buchhandlung in Europa, warteten mehr als 600 Leute bis zum Countdown um Mitternacht – teilweise schon ab 16 Uhr! Auch Prominente waren unter den Wartenden, zum Beispiel Dame Judi Dench („Shakespeare in love“, „M“ aus „James Bond“). Sie sei ein großer Fan der Bücher und habe sie zusammen mit ihrem Enkel Sam gelesen.

Die Buchhandlung W H Smith hatte vor seiner Filiale in King’s Cross den Bahnsteig 9 3/4 aufgebaut. Fans warteten Stunden darauf, wie Harry einen Trolley durch die Wand schieben zu können.

Auch in Deutschland wurde bereits zahlreiche Originalausgaben von Band fünf verkauft. Die deutsche Übersetzung erscheint erst am 8. November. Online-Buchhändler Amazon lieferte weltweit mehr als 1 Million Exemplare aus – Rekord. In den USA stürmten von der Ost- bis zur Westküste Tausende Kinder und Eltern in den verschiedenen Zeitzonen jeweils eine Minute nach Mitternacht die Buchläden. In den USA startete der fünfte Band mit einer einzigartigen Auflage von 8,5 Millionen Exemplaren.

Harrys magische Zahlen

1 Anzahl der signierten Exemplare, die in einem Britsh Airways Cockpit in die New York Libary transportiert werden
1 Gewicht von Band fünf in Kilogramm – der schwerste der Serie
10 Seiten pro Tage – die Geschwindigkeit mit der das Buch ins Französische übersetzt wird
30 LKWs, die Werbematerial in britische Buchhandlungen bringen
34 Harry Potters sind in Großbritannien gemeldet
55 Sprachen, in die „Harry Potter und der Phönixorden“ übersetzt wird
114 Minuten dauert es das Buch zu lesen, zumindest für Anne Jones, Weltmeisterin im Speed Reading (Schnelllesen)
277 Mal wird Harry Potter in britischen Zeitschriften in der Woche des Erscheinens von Band fünf erwähnt
845 Pence stieg die Aktie des Verlegers Bloomsbury seit der Auslieferung des Manuskripts am 15. Januar 2003
11 000 Bände, die von britischen Bibliotheken bestellt wurden
282 000 Treffer zu „Harry Potter and the order of the Phoenix“ im Google-Suchindex

Quelle: The Times, London