Ein Besuch auf Highclere Castle

Als Fan der Serie „Downton Abbey“ wollte ich unbedingt einmal das Anwesen besuchen. In Wirklichkeit heißt es Highclere Castle und liegt in Hampshire, an der Grenze zu Berkshire.

Das Castle, das sich in Privatbesitz des Lord und Lady Carnarvon befindet, kann im Sommer besichtigt werden. Entweder fährt man mit dem Auto hin oder man schließt sich einer Busreise an. Ich hatte mich für letzteres entschieden.

So stehe ich, nachdem ich die Tour bereits im Dezember gebucht hatte, am 14. Juli vor dem Blumenladen Flowers Inc. an der U-Bahn-Haltestelle Gloucester Road. Pünktlich um 9 Uhr beginnt die Tour mit „Britmovie Tours“. Unsere Tour Guides sind Dowie (walisische Form von „David“) und Stuart. Unser Busfahrer heißt Kevin. Bestimmt die Hälfte der Reisenden kommt aus den USA, wo Downton Abbey große Popularität besitzt. Dowie fragt ab, wie viele Fans unter den Teilnehmern sind und wer in den Bus „shouting and screaming“ geschleppt worden sei.

Unterwegs zu unserem ersten Halt, Bampton, sehen wir die erste Folge von Downton Abbey. Dowie weiß einiges anschließend von den Dreharbeiten zu berichten. In Bampton, in Oxfordshire, eine knappe Stunde von Highclere Castle entfernt teilen wir uns in zwei Gruppen auf, da das Dorf sehr klein ist. Der Ort diente als Kulisse von Downton Village, da die Häuser ähnlich wie in Yorkshire aussehen (wo die Handlung der Serie spielt) und trotzdem nahe bei Highclere Castle liegen.

Wir sehen uns die Kirche an, wo in der Serie geheiratet und bestattet wurde. Die Bibliothek diente für Außenaufnahme des Krankenhauses. Ein Gebäude gegenüber der Kirche ist „Crawley House“. An der Kirche auch der Platz, wo das Kriegerdenkmal in Staffel 5 erbaut wird.

Dann geht es mit dem Bus weiter zum eigentlichen Ziel Highclere Castle. Das Schloss wird individuell besichtigt. Die Raumübersicht, die Britmovie erstellt hat, ist dabei hilfreich. Dank der Einnahmen aus der Fernsehserie und den dadurch gestiegenen Besucherzahlen konnte endlich das Dach des Anwesens saniert werden. Feuchtigkeit war schon die Räume im Obergeschoss eingedrungen und diese können nicht besichtigt werden. Aber auch ohne diese gibt es genug im Castle zu sehen. Der „Saloon“ und die „Library“ wirken allerdings kleiner als im Fernsehen. Noch beeindruckender als das Haus ist der Garten, den „Capability Brown“ anlegte. Ich genieße seine Landschaftsarchitektur bei bestem Sommerwetter und verzichte dafür auf die Besichtigung des Archäologischen Museums. Der 5. Earl of Carnarvon finanzierte die Ausgrabungen von Howard Carter in Ägypten und erhielt einige der Ausgrabungsstücke. Nach seinem plötzlichen Tod wurden sie an das Metropolitian Museum of Art verkauft, einige eher „unbedeutende Teile“ (Howard Carter) blieben aber in Highclere und wurden 1987 dort wieder entdeckt. Seitdem gibt es dort eine ägyptische Sammlung zu sehen.

Am Nachmittag geht es dann zurück nach London. Eine unterhaltsame und empfehlenswerte Tour!

Die Fotos von Highclere Castle in meinem Fotoalbum

(Visited 19 times, 1 visits today)