21:40 Uhr Agatha Christie gegen Hercule Poirot Wer hat Roger Ackroyd getötet? Auf Arte

Antworten
Benutzeravatar
Christian
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 478
Registriert: 29.09.2002, 02:00
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

21:40 Uhr Agatha Christie gegen Hercule Poirot Wer hat Roger Ackroyd getötet? Auf Arte

Beitrag von Christian » 05.09.2017, 17:06



Christian Kirsch (Administrator)

Benutzeravatar
Mason
Power-Schreiber
Power-Schreiber
Beiträge: 465
Registriert: 25.03.2008, 12:38

Re: 21:40 Uhr Agatha Christie gegen Hercule Poirot Wer hat Roger Ackroyd getötet? Auf Arte

Beitrag von Mason » 06.09.2017, 13:39

Soweit ich mich erinnern kann, hat dieser Bayard ein Buch darüber geschrieben, daß Christie uns den falschen Mörder präsentiert. Er kommt darin zu einem völlig anderen Schluß, der - na ja - etwas weiter hergeholt ist. Deshalb bin ich heute Abend gespannt, ob er das wirklich wissenschaftlich präsentiert oder sein Buch vermarkten will.
"I do not approve of murder."

Benutzeravatar
Mason
Power-Schreiber
Power-Schreiber
Beiträge: 465
Registriert: 25.03.2008, 12:38

Re: 21:40 Uhr Agatha Christie gegen Hercule Poirot Wer hat Roger Ackroyd getötet? Auf Arte

Beitrag von Mason » 07.09.2017, 08:33

Begann ja schon sehr gut mit der Behauptung, daß "Alibi" das zweite Buch von Christie gewesen sei. Blendend recherchiert! Zwischendurch verlegte man mal das Erscheinungsjahr von 1926 auf 1962.
Einen ehemaligen Polizisten zu befragen, ob die Versammlung der Verdächtigen am Schluß realistisch sei, kann nur als ein bißchen lächerlich betrachtet werden. Natürlich ist das nicht realistisch! Auf diesen Anspruch kommt es aber doch gar nicht an. Es ist ein Teil der Dramaturgie, ein Stilmittel der Spannung. Wenn man schreiben würde, wie es wirklich läuft, wäre es todlangweilig. Haben heutige Krimis etwa alle einen Anspruch auf Authentizität?

Christie hat zur Unterhaltung geschrieben. Sie hat uns auf viele falsche Fährten geführt und uns mehr als geschickt und auch genial an der Nase herumgeführt. Muß man die Werke psychologisch sezieren? Mir war das gestern viel zu viel Interpretation. Letztendlich wissen wir doch sowieso nicht, ob alles Absicht war, wie sie es geschrieben hat.

Für mich hat Caroline in der Geschichte eine völlig andere Funktion. Und die Schlußinterpretation, daß Sheppard über Poirots Auflösung verwundert ist... sind Mörder nicht immer ein bißchen verwundert, daß man sie erwischt? Glauben denn nicht gerade sie (und insbesondere hier Sheppard), daß sie den perfekten Mord begehen... und jetzt war doch jemand schlauer und beweist es. Na ja, eben alles Auslegungssache.

Wenigstens waren sie so fair und haben gleich zu Anfang geschrieben, daß diese Sendung auf dem Buch und den daraus resultierenden Interpretationen des Monsieur Bayard basiert.
"I do not approve of murder."

Benutzeravatar
BigBen
Power-Schreiber
Power-Schreiber
Beiträge: 187
Registriert: 14.01.2009, 11:37
Wohnort: NRW

Re: 21:40 Uhr Agatha Christie gegen Hercule Poirot Wer hat Roger Ackroyd getötet? Auf Arte

Beitrag von BigBen » 07.09.2017, 09:24

Hallo Mason,
sehr gut geschrieben!! Habe die Sendung gestern leider nicht sehen können, ich schaue mal in der Mediathek nach.
Alles zu zerrupfen, zu interpretieren, was war die Absicht.... es sind Unterhaltungsromane! Wer fragt denn schon nach der Realität im "Tatort" oder anderen Krimis?
Schönen Tag,
Schöne Grüße sendet
BigBen
"Denken Sie immer an die kleinen grauen Zellen, mon ami!" (Hercule Poirot)

Antworten