Kirschen (Logo)
 
Home | Druckversion |
   

Donnerstag, 19. Oct. 2017, 11:19
 
ALF | Agatha Christie | Harry Potter | Royalty | Reiseberichte | Medienkatalog | Bibliothekarisches | Fishcam

Die Weihnachtsansprachen im Laufe der Zeit

Für viele Menschen in Großbritannien - und auch im Commonwealth - ist die Weihnachtsansprache der Königin ein fester Bestandteil des Ersten Weihnachtstages. Das monatliche Internet-Magazin der Königin, Royal Insight, wirft in der Dezemberausgabe einen Blick auf die Geschichte der Ansprachen der britischen Monarchen. Hier die wichtigsten Fakten:

Die ursprüngliche Idee zur Rede des Monarchen zu Weihnachten wurde 1932 von Sir John Reith, dem Gründervater der BBC, geboren, um den Empire Service (jetzt BBC World Service) einzuweihen.

Zunächst unsicher, ob man das neu Medium Radio in dieser Art nutzen kann, wurde König George V. bei einem Besuch bei der BBC im Sommer 1932 beruhigt und stimmte zu mitzumachen. Und so sprach am Weihnachtstag 1932 King George in einem kleinen Büro in Sandringham über das Radio zum Empire.

Die ausgesuchte Zeit war 15 Uhr - die beste Zeit, die meisten Länder im Empire über Kurzwelle im Empire zu erreichen. Die erste Botschaft dauerte zweieinhalb Minuten.

Zwei Räume in Sandringham wurde dazu in temporäre Studios umgewandelt. Die Mikrophone in Sandringham waren über das Postamt über Landleitungen mit dem Kontrollraum im Rundfunkhaus in London verbunden. Von dort von wurde die Rede in Großbritannien und nach Australien, Kanada, Indien, Kenia und Südafrika ausgestrahlt.

Der ersten Ausstrahlung ging ein einstündiges Programm mit Grüßen aus allen Teilen des Empires voraus. Dann sprach der König, der darüber reflektierte, dass die Technik das Empire immer mehr verbinde.

"Allen Männern und Frauen, so abgeschnitten von Schnee, Wüste oder dem Meer, dass nur Stimmen aus der Luft sie erreichen können: allen, abgeschnitten vom vollen Leben durch Blindheit, Krankheit oder Gebrechlichkeit, denen die diesen Tag mit ihren Kindern und Enkeln feiern, allen - jedem einzelnen - wünsche ich Frohe Weihnachten und Gott segne Sie!"

Die Botschaft machte auf die Zuhörerschaft von 20 Millionen einen gewaltigen Eindruck und George V. hielt bis zu seinem Tod 1936 jeden Weihnachtstag eine Radio-Ansprache.

Aber die Weihnachtsbotschaft war noch von einer regelmäßigen jährlichen Ausstrahlung  entfernt. Es gab keine Sendungen in den Jahren 1936 - 1938. Es war der Kriegausbruch 1939, der die königliche Weihnachtsbotschaft zur festen Einrichtung machte. Als große Teile der Welt einer unsicheren Zukunft gegenüberstanden, sprach der König live und übermittelte Zuversicht an sein Volk.

"Ein neues Jahr liegt vor uns. Wie wissen nicht, was es bringt. Wenn es Frieden bringt, wie dankbar werden wir sein. Wenn es uns die Fortsetzung des Kampfes bringt, werden wir uneingeschüchtert bleiben."

Als der Krieg zu Ende war wurden die Ausstrahlungen durch die Jahrzehnte voller Wandel fortgeführt. Die Queen hielt ihre erste Weihnachtsansprache live 1952 - und hielt sie mit einer Ausnahme jedes Jahr. Im Jahr 1969 fiel die Rede aus. Die allgemeine Unruhe über den Bruch mit der Tradition war so groß, dass die Queen in einer schriftlichen Erklärung versicherte, dass es im nächsten Jahr wieder eine Botschaft geben würde.

Zum Jahresende ausgestrahlt, reflektiert die Sendung über Vergangenes und wirft einen Blick in die Zukunft. Sie nimmt Bezug auf aktuelle Ereignisse, besondern auf die, an denen die Royals beteiligt waren, und auf soziale Entwicklungen.

Die persönliche Note der Botschaft ist vielen Hörern und Zuschauern wichtig. Wie in der ersten Botschaft von George V., bittet die Queen in vielen Reden die Menschen, sich um die Kranken und Benachteiligten besonders zu Weihnachten zu kümmern. Manchmal teilt die Queen Persönliches aus ihrem und dem Leben ihrer Familie mit den Hörern und Zuschauern.

In seiner fast 70-jährigen Geschichte wird die Weihnachtsbotschaft nunmehr über verschiedenste Kommunikationswege übermittelt. Die ersten Botschaften wurden live im Radio ausgestrahlt, selbst die erste über Fernsehen ausgestrahlte Sendung wurde live aufgenommen. Seit 1960 wird die Ansprache aufgezeichnet, so dass Bänder an die Commonwealth Länder zu Ausstrahlung rechtzeitig verschickt werden können. Und heute kann die Botschaft im World Wide Web als Videoclip heruntergeladen werden. Die Sendung wird am Ersten Weihnachtstag von BBC World um 16 Uhr deutscher Zeit ausgestrahlt.

Bei allem technischen Fortschritt ist die Arbeit an der Botschaft aller, einschließlich der Königin beachtlich. Das Planungsstadium beginnt früh mit der Auswahl eines Themas, über das die Queen sprechen möchte. Anschließend wird entsprechendes Filmmaterial erstellt.

Seit 1997 wechseln sich BBC und der Privatsender ITV alle zwei Jahre mit der Ausstrahlung ab. 2001 und im Jahr des Goldenen Thronjubiläums 2002 ist ITV dran.

Die Botschaft wird ca. eine Woche vor Weihnachten aufgenommen und dauert bis zu zehn Minuten. Aufnahmeort ist gewöhnlich Buckingham Palace, aber auch Windsor, Sandringham und selbst Neuseeland (1953 auf der Commonwealth Tour der Queen).

Peter Edwards, seit über 30 Jahren Toningenieur für die Weihnachtsbotschaft, hat viele Änderungen bezüglich Stil und Technologie miterlebt. Sein Kommentar beschreibt die Einzigartigkeit der Sendung so:

"Es gibt keine Probe. Man muss es gleich beim ersten Mal richtig machen und das ist es. Es wie alles andere beim Filmen, aber andererseits auch nicht. Es ist etwas besonderes."

Quelle: Royal Insight mit Material der BBC.

Weihnachtsansprachen der Queen 1996-2004 (deutsche Übersetzung)

Stand: 02.01.2009

 
Copyright 2017 | Impressum | Gästebuch | Infos zur mir