Kirschen (Logo)
 
Home | Druckversion |
   

Montag, 23. Oct. 2017, 15:35
 
ALF | Agatha Christie | Harry Potter | Royalty | Reiseberichte | Medienkatalog | Bibliothekarisches | Fishcam

 
Sie sind hier:

 

Grenzwertig oder Ankunft mit Hindernissen

6.10.2005 (Donnerstag)

 

Um 6.00 Uhr Aufstehen wie an einem Arbeitstag, um 6.40 Uhr erwartet uns schon das Taxi zum Hauptbahnhof. Den Zug um 7.04 Zug, der mich sonst nach Dortmund bringt,  verlassen wir in Duisburg (mit der üblichen Verspätung). Doch auch der Anschlusszug nach Düsseldorf-Flughafen hat Verspätung. Auf dem Flughafen nehmen wir den Skytrain zum Treffpunkt der Reisegruppe am  Terminal A, Lufthansa-Abfertigung.

Nun heißt es es einmal Warten, denn das Flugzeug hat wegen des morgendlichen Nebels eine Stunde Verspätung. Dadurch ist der Anschluss in München ungewiss, aber - Gott sei Dank - erwischen wir den Flieger in München doch noch. So landen wir 30 Minuten später als geplant in  Rom. Wir fahren vom Flughafen Fiumicino mit einem Sonderbus nach Tre Fontane. Dort besichtigen wir - angeführt von Frau Jäger (die anscheinend heute das Wort grenzwertig liebt) - die drei Kirchen, erbaut an der Stelle, an der der Überlieferung nach der Hl. Paulus enthauptet wurde. Anschließend folgt die Besichtigung der Kirche San Giovanni in Porta Latina.

Nun fahren wir endlich zu unserem Quartier, dem Ordensgästehaus Villa Montemario. Dort werden wir freudig begrüßt, eine betagte Nonne ist schon richtig aufgekratzt. Vor dem Abendessen um 19.30 Uhr ist nicht mehr Zeit, die Zimmer zu beziehen. Denn  "die Nönnekes wollen ins Bett", so ein Mitreisender. Nach dem guten Abendessen, werden die Zimmer um 20.45 Uhr verteilt. Und nach Auspacken der Koffer, können wir endlich erschöpft ins Bett fallen.

Die Fotos zu der Etappe finden Sie in meiner Fotogalerie

Stand: 06.02.2009

 
Copyright 2017 | Impressum | Gästebuch | Infos zur mir