Kirschen (Logo)
 
Home | Druckversion |
   

Montag, 23. Oct. 2017, 15:32
 
ALF | Agatha Christie | Harry Potter | Royalty | Reiseberichte | Medienkatalog | Bibliothekarisches | Fishcam

 
Sie sind hier:

 

Wunderbar! Zwar kein Brot zum Frühstück, aber Prominenz auf dem Petersplatz

7.10.2005 (Freitag)

 

Heute mal etwas länger schlafen: um 7.00 Uhr Frühstück. Zunächst ohne Brot, denn die Bäckerei hat noch nichts angeliefert. Dafür gibt es süßes Gebäck. Doch schließlich können die Nonnen doch noch Brötchen auftischen. "Benissimo", lobe ich . Mutter Oberin macht daraufhin ein sehr italienische Geste.

Um 7.45 Uhr Abfahrt zum Peterplatz, um 9.00 Uhr Gottesdienst in Santo Campo. Die Messe wird von Weihbischof Heinrich Timmerevers zelebriert. Daran schließt sich um 10.00 Uhr die Besichtigung von St. Peter an.

Dazu begrüßt uns heute Reiseleiterin Lydia, eine waschechte Römerin, die uns mit italienischem Charme die Kathedrale erklärt. "Wunderbar" meint sie öfter, bei den vielen Schätzen des Petersdoms. Da unsere Gruppe mit gut vierzig Personen recht groß ist, erweisen sich die Kopfhörer und der Sender, den wir bekommen, als sehr hilfreich, um ihren Ausführungen zuhören zu können ohne direkt neben Lydia stehen zu müssen.

Doch bevor wir die Kathedrale betreten, läuft uns Münster wohl prominentester Bürger (nein, nicht Götz Alsmann) über den Weg: Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann, der sich gerne zu Fotoaufnahmen zur Verfügung stellt.

Um 12.30 Uhr haben wir eine Mittagspause. Wir sehen noch ein bekanntes Gesicht vor einem Restaurant: Domkapitular Hülskamp. Das Essen in dem Restaurant ist gut, aber nicht gerade billig. Die preisgünstigen Pizzen, mit denen am Eingang geworben wird, gibt es erst abends.

Nach dem Mittagessen zunächst kurze Lagebesprechung. Der Dauerregen, der nun eingesetzt hat, macht eine Besteigung der Kuppel des Petersdoms oder der Engelsburg sinnlos. Wir schlendern zur Piazza Cavour (mit Regenschirm) und fahren am späten Nachmittag wieder zum Ordensgästehaus zurück. Die Piazza Cavour scheint als Busbahnhof nicht ganz offiziell zu sein: unser Bus kann erst halten, nachdem die Polizei verschwunden ist. Wegen unserer verspäteten Abfahrt ist auch heute nicht viel Zeit vor dem üppigen Abendessen, das die Schwestern uns zubereitet haben.

Die Fotos zu der Etappe finden Sie in meiner Fotogalerie

Stand: 06.02.2009

 
Copyright 2017 | Impressum | Gästebuch | Infos zur mir