Ex-Butler muss Gegenstände aus Dianas Besitz herausgeben

Die Spencer-Familie hat sich außergerichtlich mit Paul Burrell, Dianas Ex-Butler geeinigt. In dem von der Polizei ausgehandeltem Deal haben sich die Spencer weitgehend durchgesetzt. Mehr als 340 Gegenstände im Wert von ca. 5 Millionen £ waren von der Polizei in der Wohnung von Dianas ehemaligem Angestellten im Jahr 2001 beschlagnahmt worden. Burrell war angeklagt worden, die Gegenstände aus dem Besitz von Diana gestohlen zu haben. Der Prozess brach zusammen, nachdem sich die Königin plötzlich erinnerte, dass ihr der Butler nach Dianas Tod erzählt habe, er habe Dokumente in Verwahrung genommen.

Burrell darf 40 Gegenstände behalten, darunter Kleidungsstücke, Schuhe und Hüte, die Diana seiner Frau Maria überlassen hatte und ein Schreibtisch, der seinem Sohn Alexander geschenkt wurde. Prince William und Prince Harry erhalten die Briefe und Karten zurück, die ihnen ihre Mutter geschrieben hatte, Prince Charles bekommt seine Aquarelle zurück. Der Großteil der Gegenstände geht an die Spencers nach Althorp, wo Dianas Bruder ein Diana-Museum aufgebaut hat.

Nur vier bis fünf Gegenstände sind noch umstritten. Peter Settelen, Dianas Stimmtrainer, erhebt Ansprüche auf die Videotagebücher der Prinzessin.

Ex-Butler Burrell hat trotzdem gut verdient: er gibt Vorträge über sein Leben in Dianas Diensten, für die er bis zu 3 500 £ verlangt.

(Visited 13 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.