Royals wollen Tourismus ankurbeln

Britanniens größer Touristenmagnet, die Königliche Familie, will dem von den Folgen des 11. Septembers, der Maul-und-Klauen-Seuche, dem Irakkrieg und schließlich dem Sars-Virus gebeutelten Tourismus im Königreich ankurbeln. Am 10. Juni werden die Royals Touristenattraktionen im ganzen Lande besuchen. Die Queen wird Buckingham Palace am 10. Juni besuchen. Hört sich nicht ungewöhnlich an, aber es geht um die Lego-Version, die in einem Freizeitpark in der Nähe ihres anderen Heims in Windsor steht.

Acht Royals machen mit bei der Kampagne, Touristenattraktionen zu vermarkten: die Queen besucht Legoland und das Dockkand-Museum in London, der Prince of Wales die Royal Mile in Edinburgh und ein Whisky-Zentrum. Princess Anne zieht es in einen Zoo in Sussex und ein Marine-Museum in Gosport, Prince Andrew trinkt ein Bier oder zwei in einem Pub in Ambleside, Sophie Wessex besucht ein Freilichttheater in Cornwall und der Duke of Kent Fountains Abbey in Nordyorkshire. Prince Edward ist in Wales, unter anderem auf einem Wohnwagenplatz zu finden.

Ursprünglich sollte die Aktion schon letztes Jahr stattinden, aber im Terminkalender war wegen des Golden Jubilee kein Platz mehr. Der richtige Buckingham Palace ist wieder im Sommer zu besichtigen, zumindest ausgewählte Räume: vom 1. August bis 28. September, für 12 £.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.