The floating admiral

 

Deutscher Titel: Die letzte Fahrt des Admirals

Erstveröffentlichung des englischen Originals: London: Hodder & Stoughton, 1931
Ausgabe 2011 (80th. anniversary edition) mit einem Vorwort von Simon Brett
Deutsche Erstveröffentlichung: Tübingen : Wunderlich, 1983 (Übersetzung: Alexandra Wiegand)

Inhalt:
13 Mitglieder des legendären „Detection Club“ schreiben nacheinander ein weiterführendes Kapitel dieses Krimis, das jeweils an die vorhergehenden Ereignisse und Ermittlungen anknüpft. Die Geschichte beginnt damit, dass ein Angler ein treibendes Boot mit dem toten Admiral Penistone entdeckt: Er wurde ermordet. Aber warum, von wem und wie? Das fragt sich vor allem Inspektor Rudge … Nach dem überraschenden Schluss des letzten Verfassers gibt es noch einen zusätzlichen Gag: Jeder der Autoren enthüllt seine eigene Lösung, die er oder sie dabei im Sinne hatte.

Bestand: Kri 1.2Flo (2014:0007, deutsche Übersetzung: Kri 1.2Let (1999:0013)

Kapitel 4: Christie, Agatha: Mainly conversation

Eintrag in der englischen Wikipedia
Eintrag bei Goodreads
Eintrag bei Librarything

Literatur:
Osborne, Charles: The life and crimes of Agatha Christie, Seite 93-94

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.