"Pater Brown"-TV-Serie mit Josef Meinrad auf DVD!

Sherlock Holmes, Peter Whimsey ...
Antworten
Benutzeravatar
gubanov
Vielschreiber
Vielschreiber
Beiträge: 71
Registriert: 14.02.2008, 21:43

"Pater Brown"-TV-Serie mit Josef Meinrad auf DVD!

Beitrag von gubanov » 18.09.2009, 15:40

Freunde des bescheidenen, kleinen Kirchenmannes Pater Brown aus der Feder des britischen Autors Gilbert Keith Chesterton können sich freuen: Am 06.11.2009 veröffentlicht das kleine Label Pidax Film die ersten zwei Staffeln der deutschen TV-Serie "Pater Brown" mit Josef Meinrad in der Titelrolle. Die 12 digital restaurierten Folgen mit einer Gesamtspielzeit werden auf zwei DVDs enthalten und für 19,99 Euro zu erwerben sein. Als Bonus gibt es ein Fragment der leider nur unvollständig erhaltenen Folge "Salat für den Oberst".

Die Josef-Meinrad-Serie ist insofern hochinteressant, als sie im Gegensatz zu den ebenfalls sehr gelungenen Filmen mit Heinz Rühmann ("Das schwarze Schaf" und "Er kann's nicht lassen") wesentlich originalgetreuere Umsetzungen der chesterton'schen Stoffe offeriert. Für Suchet-Fans, die für Originaltreue bei der Adaption literarischer Vorlagen einstehen, also durchaus ein interessanter Aspekt. Die ersten zwölf Folgen wurden 1966 bzw. 1968 in Schwarzweiß gedreht und versprühen deshalb und aufgrund ihres klassischen englischen Settings einen für viele hier sicher interessanten Charme.

Benutzeravatar
Agarallo
Dauer-Schreiber
Dauer-Schreiber
Beiträge: 1393
Registriert: 28.12.2006, 01:00
Wohnort: Thüringen

Re: "Pater Brown"-TV-Serie mit Josef Meinrad auf DVD!

Beitrag von Agarallo » 18.09.2009, 18:31

gubanov hat geschrieben: Die ersten zwölf Folgen wurden 1966 bzw. 1968 in Schwarzweiß gedreht und versprühen deshalb und aufgrund ihres klassischen englischen Settings einen für viele hier sicher interessanten Charme.
Klingt wirklich gut!
Die Existenz der Serie "Pater Brown" mit Josef Meinrad in der Hauptrolle kannte ich bis zum heutigen Zeitpunkt noch nicht.

„Das schwarze Schaf“ und „Er kann's nicht lassen“ mit Rühmann in der Hauptrolle sind richtige Klassiker.
Den Film „Die Abenteuer des Kardinal Braun“ finde ich allerdings schrecklich...
"Keiner entgeht seinem Waterloo!"

Benutzeravatar
gubanov
Vielschreiber
Vielschreiber
Beiträge: 71
Registriert: 14.02.2008, 21:43

Re: "Pater Brown"-TV-Serie mit Josef Meinrad auf DVD!

Beitrag von gubanov » 18.09.2009, 19:05

Bezüglich der Rühmann-Filme teile ich auf jeden Fall deine Meinung. "Das schwarze Schaf" und "Er kann's nicht lassen" gehören in jede anständige Krimi-Klassiker-Sammlung, während ich "Die Abenteuer des Kardinal Braun" nur für fünf Minuten ausgehalten habe. :lol:

Zur Meinrad-Serie ist zu sagen, dass mir bisher nur zwölf Folgen aus den Staffeln 3 und 4 bekannt sind. Diese wurden dann schon in Farbe produziert. Sie wurden unlängst auf Premiere ausgestrahlt. Wirklich sehr hübsche Produktionen. Ich gehe deshalb davon aus, dass die ersten zwei Staffeln den mir bekannten Folgen in nichts nachstehen. Wenn dem so ist, gibt's eine ganz klare Empfehlung. Eine gute Seite, um sich über die Meinrad-Serie zu informieren, ist übrigens folgende:
http://krimiserien.heim.at/pfarrer-brau ... -brown.htm

Benutzeravatar
Hastings
Power-Schreiber
Power-Schreiber
Beiträge: 213
Registriert: 25.05.2008, 20:07

Re: "Pater Brown"-TV-Serie mit Josef Meinrad auf DVD!

Beitrag von Hastings » 18.09.2009, 22:00

gubanov hat geschrieben:Zur Meinrad-Serie ist zu sagen, dass mir bisher nur zwölf Folgen aus den Staffeln 3 und 4 bekannt sind
Ich kenne von dieser Ausstrahlung sogar 13 Folgen, übrigens komisch, daß die vorletzte Folge der 4. Staffel ("Skandal um Gloria") bei der Ausstrahlung weggelassen wurde.

Mit dieser "denglischen" Serie habe ich leider so meine Problemchen. Sicher, das ganze ist sehr werkgetreu gehalten, und die Studio-Atmosphäre hat heutzutage einen nicht zu leugnenden nostalgisch-liebevollen Charme, aber - der Hauptdarsteller!

Auch wenn Josef Meinrad sich noch so bemüht, seinen Wiener Akzent kriegt er einfach nicht weg, und von Chestertons Pater ist er noch viel weiter weg als Heinz Rühmann (über die englische Serie mit Kenneth Moore kann ich nichts sagen, aber am besten traf den Ton des Originals - man lese und staune - Alec Guinness in "Die seltsamen Wege des Pater Brown"). Pater Brown ist in den Geschichten ein kleiner, pummliger, leicht dümmlich wirkender und deshalb oft unterschätzter Charakter, der seine Fälle zunächst eher passiv verfolgt und seine Überlegungen im Stillen ausführt, um schließlich den staunenden Anwesenden (oder auch nur dem Mörder) sein Wissen zu enthüllen. Sicher eine Figur, die nicht gerade zu werkgetreuer Umsetzung geeignet ist, aber Meinrads hochgewachsene Wiener Frohnatur mit ihren hektischen Gebärden paßt vielleicht zum großen und bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann (den Meinrad später dann ja auch in der ansonsten total mißratenen "Räuber Hotzenplotz"-Verfilmung bravourös spielte), aber als Pater Brown überzeugt er nur losgelöst von der Vorlage.

Und das ist die Kehrseite der Medaille - Nichtkenner der Vorlagen werden sich an Meinrads Performance wohl weniger stoßen, denn für sich genommen überzeugt die Serie durchaus (warum erinnert mich das jetzt an eine gewisse 4teilige Filmserie aus den 60ern... :wink: ). Und ich fürchte, auch ich werde bei der Box zugreifen, denn der Preis erscheint mir durchaus fair, und in SW kommen solche Storys sicher noch besser als in den mir bekannten Farbfolgen.

Benutzeravatar
gubanov
Vielschreiber
Vielschreiber
Beiträge: 71
Registriert: 14.02.2008, 21:43

Re: "Pater Brown"-TV-Serie mit Josef Meinrad auf DVD!

Beitrag von gubanov » 19.09.2009, 00:54

Da kann ich dir leider nur teilweise zustimmen - obwohl mir einige der Pater-Brown-Erzählungen auch in schriftlicher Form bekannt sind. Angeregt durch die Veröffentlichungsmeldung der Meinrad-Serie lese ich wieder einmal eine Pater-Brown-Geschichte, "Die Abwesenheit von Mr. Glass". Dort wird Pater Brown wie folgt auf die Chesterton eigene Weise beschrieben:
In Beantwortung eines kurzen, aber höflichen Klopfens öffnete sich die Tür nach innen, und in den Raum watschelte eine formlose kleine Gestalt, die ihren eigenen Hut und Schirm ebenso unhandlich zu finden schien wie einen großen Berg Gepäck. Der Regenschirm war ein schwarzes und prosaisches Bündel, längst jenseits jeder Reparatur; der Hut war ein schwarzer Hut mit breiten hochgerollten Krempen, klerikal, aber für England ungewöhnlich; der Mann selbst war die reine Verkörperung all dessen, was schlicht und hilflos ist.
Der Doktor betrachtete den Neuankömmling mit zurückhaltendem Erstaunen, nicht unähnlich jenem, das er gezeigt haben würde, wenn irgend ein riesiges, aber offenkundig harmloses Seewesen in sein Zimmer gekrochen wäre. Der Neuankömmling betrachtete den Doktor mit jener strahlenden, aber atemlosen Freundlichkeit, die eine umfangreiche Putzfrau kennzeichnet, der es gerade noch gelungen ist, sich in einen Bus zu stopfen. Eine reiche Mischung aus gesellschaftlicher Selbstbeglückwünschung und körperlicher Durcheinanderkeit. Sein Hut war auf den Teppich gefallen, sein schwerer Schirm glitt ihm polternd zwischen die Beine; er griff nach dem einen und bückte sich nach dem anderen, sprach aber mit einem unbeschädigten Lächeln auf seinem rudnen Gesicht gleichzeitig wie folgt:
"Mein Name ist Brown. Bitte um Vergebung. ..."
Ich möchte dir insofern zustimmen, als Josef Meinrad physiognomisch wenig zur Rolle des Pater Brown passt. Der kleine, runde Pater wäre vielleicht mit dem Gesicht von Horst Bollmann, unserem 1973er-Poirot, authentischer ausgefallen, allerdings kann man Josef Meinrad keineswegs einen psychologischen Aspekt der Rolle absprechen: sein Wohlwollen. Meinrad geht mit einer Liebenswürdigkeit und Aufgeschlossenheit an die Ermittlungen, wie sie auch dem echten Pater Brown innewohnen und wie sie seinen Charakter meiner Auffassung nach am treffendsten kennzeichnen. Es ist nämlich sein Hauptmerkmal, dass er nicht wie Hercule Poirot zur Klasse der prahlenden Detektive und nicht wie Sherlock Holmes zur Klasse der sich ganz objektiv beurteilenden Detektive gehört, sondern wie etwa auch Inspektor Columbo oder Charlie Chan zu jener Klasse von Detektiven, deren Bescheidenheit ihnen bei ihrer Tätigkeit so manche Tür öffnet. Und eben jener Faktor, der Pater Brown nicht nur zu einem Diener Gottes, sondern schon beinah zu einem Fußabtreter seiner nicht selten hochnäsigen und oftmals nicht von seinen Fähigkeiten überzeugten Mitmenschen macht, stellt Josef Meinrad, der sich durch nichts aus der Ruhe bringen lässt und in fast jeder Situation gute Miene zum bösen Spiel macht, in diesem Sinne so überzeugend dar. Seine von dir kritisierte österreichische Herkunft mag ihm dabei vielleicht sogar helfen - einem kalten Norddeutschen wäre eine Verkörperung dieses zentralen Charakteriums wohl kaum so überzeugend gelungen.

Benutzeravatar
Hastings
Power-Schreiber
Power-Schreiber
Beiträge: 213
Registriert: 25.05.2008, 20:07

Re: "Pater Brown"-TV-Serie mit Josef Meinrad auf DVD!

Beitrag von Hastings » 19.09.2009, 10:45

Ich habe ja nicht gesagt, daß er unsympathisch wirkt, und immerhin trägt er in seiner Freundlichkeit nicht so dick auf wie Volker Brandt in den Maritim-Hörspielen (der besonders in den frühen Folgen manchmal doch arg schmierig rüberkommt). Wie du schon sagst, in erster Linie ist es die Physiognomie, die nicht paßt, aber losgelöst von der Vorlage funktioniert diese Interpretation durchaus. Aber die fast schon etwas devote Ader des Paters sehe ich bei Meinrad nicht, schon allein deshalb, weil er die meisten seiner Mitspieler überragt.

Ich hatte damals gerade die 3 Diogenes-Bände ("P. B. und das blaue Kreuz", "P. B. und der Fehler der Maschine", "P. B. und das schlimmste Verbrechen der Welt") gelesen, als die Folgen liefen, und war dementsprechend etwas "pikiert", da ich mir den Pater doch ganz anders vorgestellt hatte. Aber das heißt ja nicht, daß die Serie an sich schlecht ist, und ein großer Pluspunkt ist halt die Werktreue, die sich bei Rühmann nur auf einige Handlungsmotive und eingebaute Zitate beschränkte (wobei auch festgestellt werden muß, daß Rühmann sich wohl einiges bei seinem direkten Vorgänger Alec Guinness abgeguckt hat).
gubanov hat geschrieben:Der kleine, runde Pater wäre vielleicht mit dem Gesicht von Horst Bollmann, unserem 1973er-Poirot, authentischer ausgefallen, [...]
Interessant, daß du den erwähnst, der sprach den Pater nämlich vor ein paar Jahren in einer 8teiligen Reihe von "Szenischen Lesungen" des MDR.

Nicht unerwähnt bleiben sollte auch noch ein anderer Pater: Barnard Hughes in der amerikanischen Verfilmung "Pater Brown läßt sich nicht bluffen" von 1979. Ebenso wie Meinrad physiologisch meilenweit vom Original, aber überzeugend gespielt, und sogar die örtliche Verlegung der Handlung über den großen Teich (und in die Gegenwart) hat dem Film an sich nicht geschadet. Man darf halt nur nicht mit dem Original vergleichen.

Jojos
Beiträge: 1
Registriert: 28.03.2010, 12:15

Re: "Pater Brown"-TV-Serie mit Josef Meinrad auf DVD!

Beitrag von Jojos » 28.03.2010, 12:19

Hallo gubanov,
habe gesehen, dass Du eine Charlie Chan Collection anbietest. Wie kann man die beziehen?
Gruß
Jojos

Benutzeravatar
gubanov
Vielschreiber
Vielschreiber
Beiträge: 71
Registriert: 14.02.2008, 21:43

Re: "Pater Brown"-TV-Serie mit Josef Meinrad auf DVD!

Beitrag von gubanov » 29.03.2010, 13:45

Da musst du dich verguckt haben - ich biete keine Charlie-Chan-Collection an. Abgesehen davon, dass das in dieses Thema hier überhaupt nicht passt.

Antworten