Kirschen (Logo)
 
Home | Druckversion |
   

Samstag, 17. Nov. 2018, 03:32
 
ALF | Agatha Christie | Harry Potter | Royalty | Reiseberichte | Medienkatalog | Bibliothekarisches | Fishcam

Williams Kindheit und Schulzeit

Geburt

Prince William wurde am 21. Juni 1982 um 21.03 Uhr im St Mary's Hospital, Paddington, London geboren. Er wog bei der Geburt ca. 3,21 kg. Sternzeichen: Auf der Grenze zwischen Zwilling und Krebs.

Taufe

Prince William wurde am 4. August 1982 vom Erzbischof von Canterbury, Dr. Robert Runcie, im Musikzimmer im Buckingham Palace auf den Namen "William Arthur Philip Louis" getauft.

Schule

Prince William ging als 3-jähriger  zum ersten Mal den Kindergarten von Mrs. Mynor in West-London (ab 24. September 1985), im ersten Jahr nur an zwei Vormittagen in der Woche, später jeden Vormittag. Er trat bei zwei Aufführungen auf, die seine Eltern und seine jüngerer Bruder Harry besuchten, und sang auch solo. Laut Palast war William sehr beliebt bei den Kindern wegen seiner Freundlichkeit, sein Sinn für Spaß und Rücksichtnahme.

Prince William war Schüler der Wetherby School, auch in West-London vom 15. Januar 1987 bis 5. Juli 1990. Er tat sich in Englisch und Rechtschreibung hervor. Beim Sportfest liefen Charles und Diana beim Rennen der Eltern mit. Prince William selber erwies sich als ausgezeichneter Schwimmer. Im Alter von sieben Jahren gewann er den Grunfield Cup als bester Schwimmer in der Gesamtwertung. William sang 1987, 1988 und 1989 beim Weihnachtskonzert und trat im Juni 1990 in der Schulaufführung auf.

Der Prince verbrachte anschließend fünf Jahre in der Ludgrove School in Berkshire (vom 10. September 1990 bis 5. Juli 1995). In Ludgrove war er Kapitän des Rugby- und Hockey-Team, schwamm für die Schule, spielte Fußball und Basketball, schoss Tontauben und vertrat die Schule beim Querfeldein-Lauf.

Seit 1995 besucht Prince William das Eton College bei Windsor, wo er Geographie, Biologie und Kunstgeschichte als A Level studiert (vergleichbar mit Abiturfächern), nachdem er in 12 Fächern das GCSE (früher O Level, vergleichbar mit der Mittleren Reife) bestanden hat. Und mit sehr guten Noten: A* (= Sehr gut) in Französisch, Latein und Biologie, A in Englisch, englischer Literatur, Geographie, Geschichte und Spanisch. Aber William ist auch ein guter Sportler: er betreibt Rugby, Fußball, Rudern und besonders Schwimmen. Man machte ihn zum Captain des Schulteams, ein sicheres Zeichen, dass die Lehrer in ihm Führungsqualitäten entdeckten. 

Aber seine größte Auszeichnung, besonders, weil ihn seine Kameraden dazu wählten und nicht die Lehrer, war seine Wahl zum "Pop". Mitglieder der Pop, ursprünglich ein Debattier-Club, der sich im 19. Jahrhundert gründete und sich in Mrs. Hattons Lollipop-Shop traf,  werden von Mitgliedern gewählt, die die Schule verlassen. Pops können kleinere Strafen auflegen. Die 21 Pops tragen als Zeichen eine Weste nach eigenem Geschmack, je auffälliger und bunter, desto besser. Eine von Williams Weste ist kastanienrot mit großen weißen Punkten, eine andere ziert den Union Jack und trägt den Aufdruck "Groovy baby" aus dem Kult-Film "Austin Powers".  Damit zeigt William mehr Sinn für Mode als alle anderen Royals zusammen. 

William wurde Sekretär der Landwirtschaftlichen Gesellschaft in Eton. Ausflüge führten ihn nach Dartmoor, zu den London Docklands, in die National Gallery, die Tate Gallery, das Victoria und Albert Museum, zur Royal Shakespeare Company nach Stratford und zu einer Bühnenaufführung (Saturday night fever) nach West End. Außerdem trat er in einer kleinen Rolle in der Schulaufführung von "The tempest" auf, die sich seine Großeltern ansahen. Ein Schulpraktikum absolvierte William bei Spink's, Londoner Kunsthändlern. Er kann mit Computern umgehen, besitzt aber keinen eigenen. Der Zugang zum Internet ist in Eton beschränkt.

Pro Trimester betragen die Studiengebühren im Eton College ca. 50  000 DM; da fallen die Kosten für die Schuluniformen (ca. 6 000 DM) kaum ins Gewicht.

Die Zeit in Eton könnte für William - trotzdem seine Mutter in dieser Zeit starb - die glücklichste gewesen sein. Zu verdanken ist dies, dass er relativ unbehelligt von der Presse in Eton lernen konnte und der Fürsorge durch den für sein Haus zuständigen Lehrer, Dr. Andrew Gailey. Seine Schulzeit dürfte auf alle Fälle glücklicher gewesen sein, als die von Prince Charles im strengen schottischen Internat Gordonstoun.

William schloss im 2000 Eton mit drei A-Levels ab: Mit der Note A in Geographie, B in Kunstgeschichte und ein C in Biologie. Prinz Charles gratulierte seinem Sohn zu dem Erfolg in einer E-Mail. Die Zeitung "Telegraph" schrieb, William habe sich als eines der "mehr akademisch begabten Familienmitglieder" erwiesen.

2001 - nach einem Brückenjahr - wird William das Studium der Kunstgeschichte in St. Andrews aufnehmen.

Öffentliche Auftritte

Im Dezeber 1990 begleitete Prince William seine Eltern zu einem Konzert des Londoner Symphonie-Chors in der Barbican Hall in London, wo er sich öffentlich in das Gästebuch eintrug - und die Öffentlichkeit bemerkte, dass er Linkshänder ist.

William war acht Jahre bei seinem ersten öffentlichen Auftritt in Llandaff Cathedral, wo er seine Eltern bei ihrem Besuch in Wales am 1. März 1991 begleitete.

Im Mai und August 1995, begleitet von Charles und Diana sowie seinem Bruder, nahm der Prince an den Feiern zum Sieg in Europa und dem Ende des Zweiten Weltkrieges teil.

1997 ging William hinter dem Sarg seiner Mutter bei deren Beerdigung in Westminster Abbey am 6. September 1997.

Im selben Jahr besuchte er den Dankgottesdienst zur Goldenen Hochzeit seiner Großeltern im der Westminster Abbey.

Stand: 03.01.2009

 
Copyright 2018 | Impressum | Datenschutzerklärung | Infos zur mir