Agathas Mode und ihre größte Kurzgeschichte

Nach dem Frühstück schlendere ich durch Torquay. Viel hat sich nicht verändert – leider. Denn das einst elegante Seebad müsste dringend runderneuert werden. Der Pavilion, in dem Agatha Christie einst Konzerte besuchte, ist immer noch verwaist. Die Fußgängerzone mit ihren billigen Geschäften kann man nicht anders als „trostlos“ bezeichnen.

Unsere Agatha Christie Book Group trifft sich am Nachmittag im eleganten Majestics Hotel, um „Towards Zero“ zu besprechen. Eine passende Wahl, weil die Geschichte in Devon spielt und wir während des Festivals die wiederentdeckte Adaption als Theaterstück durch Christie selbst sehen werden.

„Agatha Christie & Fashion“ ist der erste Vortrag in diesem Jahr, an dem ich teilnehme. Das Thema Mode ist im Werk Christie durchaus von Bedeutung. Nicht nur, weil sie durch die Kleidung ihre Figuren charakterisiert. In einigen Büchern gehört die Kleiderwahl zum Plot, z.B. in „Murder a the Vicarage“ (Stichwort: „Where is the weapon?“).

Nach dem großen Erfolg von „All About Agatha Live!“ im letzten Jahr ist Podcaster Kemper Donovan aus Kalifornien zurück in Torquay. 2022 konnte sich „And then there were none“ durch Publikumsentscheid gegen „Five little Pigs“ durchsetzen. In diesem Jahr soll im „Heißluft-Ballon“-Verfahren über “Agatha Christie’s Greatest Short Story” entschieden werden. Dabei muss das Panel, bestehend aus Dr. John Curran, Dr. Mark Aldridge, Dr. Jamie Bernthal und Krimiautorin Victoria Dowd ihren Favouriten von zwei Büchern, die jewels gegeneinander antreten, nennen und die Wahl in höchstens 60 Sekunden begründen.

Kemper präsentiert zunächst eine Liste mit Lieblings-Geschichten, die Christie selber einmal erstellt hat. Nicht immer würden vermutlich ihre Leserinnen und Leser ihre Wahl teilen.
Das Panel selber hatte sich im Vorfeld auf diese Short list geeinigt:

  • Murder in the Mews/li>
  • Triangle at Rhodes
  • The Idol House of Astarte
  • Death by Drowning
  • The Affair at the Bungalow
  • The Adventure of the Christmas Pudding
  • The Man from the Sea
  • Accident
  • The Witness for the Prosecution<

Auf meiner Favoriten-Liste wäre mindesten die Hälfte der Geschichten nicht gelandet, einige noch nicht mal in den Top-Forty. Zunächst kann sich Murder in the Mews gehen Triangle at Rhodes und „The Idol House of Astarte“ durchsetzten. Dann liegt Death by Drowning vorne. Erstaunlicherweise findet The Man from the Sea viele Befürworter, vor allem Jamie Bernthal. Zum Schluss gewinnt The Witness for the Prosectuion verdient gegen Accident.

Den Podcast mit der spannenden Diskussion kann man im Internet finden, zum Beispiel hier:
https://sites.libsyn.com/403403/live-episode-agatha-christies-greatest-short-story-recorded-at-the-2023-agatha-christie-festival

Fotos aus Torquay in meinem Fotoalbum

(Visited 6 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.