Bodies from und in the Library

Nach zwei Jahren Pause wegen Covid (2020 komplett ausgefallen, 2021 Online-Event), findet wieder „Bodies from the Library“, die Konferenz über das Golden Age der Kriminalliteratur statt. Fast wäre es nicht dazu gekommen, denn zweimal hatte es in der Woche im Knowledge Centre der British Library gleich zwei Mal gebrannt. Am Donnerstag war dabei die Stromversorgung beschädigt worden.

Deswegen wurde kurzerhand die Konferenz in das Restaurant im Hauptgebäude der British Library verlegt. Mit typisch britischem Humor wird darauf bei den obligatorischen Sicherheitshinweisen angespielt.

In der ersten Session geht es um die Klassikerinnen Margery Allingham (Jake Kerridge) und Dorothy L. Sayers ( Moira Redmond). Nach der Kaffeepause (der Kaffee so dünn wie immer in der British Library) referiert Tony Medawar über Cecil Day-Lewis alias Nicholas Blake, Vater des Schauspielers Daniel Day-Lewis. Als Nicholas Blake schrieb er „The beast must die“. Anschließend interviewt Chrissie Poulson David Edwards über sein neuestes Buch „The life of crime“. Nach der Lunch Break erzählt David Brawns von Harper-Collins aus dem Berufsalltag eines Herausgebers von Golden Age Literatur. Dann folgt ein Vortrag über „Honkaku“, Krimi- und Detektivliteratur aus Japan.

Nach der gelungenen Konferenz trifft man sich wie immer gegenüber im Premier Inn.

Fotos von der Konferenz in meinem Fotoalbum.

(Visited 3 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.